Sensationell, was unsere Bienen für das Ökosystem leisten!

FO1207080049Honig, Wachs, Pollen und viele andere Produkte werden allgemein als Leistung der Biene wahrgenommen. Doch der volkswirtschaftliche Nutzen der Hongbiene ist weit größer und beinhaltet vor allem auch die Bestäubungsleistung. Es kann angenommen werden, dass der volkswirtschaftliche Wert der Bestäubungsleistung rund das 10-fache der Summe der Bienenprodukte beträgt (Quelle: Mandl & Sukopp; 2011; Bestäubungshandbuch).  Bienen bestäuben Nutzpflanzen von Karotten über Tomaten, Äpfel, Kirschen, Marillen bis hin zum Kürbis. In Europa werden 84 Prozent der 4.000 Gemüsearten und 264 Getreidearten von Bienen bestäubt. Deren Ertrag ist bis zu fünfmal höher als bei den Arten, die ohne Insekten auskommen. (Quelle: BMUB; 2013). Kein Wunder also, dass die Biene das drittwichtigste Nutztier nach Rind und Schwein ist! Verdeutlicht wird diese unglaubliche Leistung der Bienen, wenn man sich die absoluten Zahlen vor Augen führt.
Weiter lesen

Doppelter Erfolg in Wieselburg

FO16031100071Nach einem Jahr Pause haben wir heuer wieder an der Honigprämierung im Rahmen der Spezialmesse für bäuerliche Direktvermarkter "AB HOF" in Wieselburg teilgenommen. Wir haben zwei unserer Honigsorten zur Bewertung eingesendet und freuen uns nun darüber, dass beide Honige ausgezeichnet wurden. Mit dem Blütengold Bio-Akazienhonig erreichten wir SILBER und mit dem Blütengold Bio-Cremehonig Sonnenblume erreichten wir BRONZE. Wir sehen in den Erfolgen im Rahmen der einzigen österreichweiten Honigprämierung eine Bestätigung der Qualität unserer Produkte und werden alles daran setzen, das hohe Niveau in der Honigerzeugung zu halten.

Neu: Bio-Honig im Bärendesign

HonigbärMit unseren neuen Quetschflaschen im Retrodesign werden Erinnerungen an die Kindheit wach! Machen Sie mit dem Honigbären eine kulinarische Zeitreise oder begeistern Sie Ihre Kinder beim Frühstück.

Gefüllt sind die Bären mit lange flüssig bleibendem Blütengold Bio-Honig der Saison (z.B. Akazie oder Sommertracht). 

Registrierkasse für Imkerei

kasseDurch die Einführung der Belegerteilungspflicht sind wir verpflichtet, bei jeder Barzahlung einen Beleg zu erstellen und dem Käufer auszuhändigen. Würden wir das händisch machen, so wäre für unsere Kunden besonders bei Marktverkäufen oftmals eine erhebliche Wartezeit entstanden.

Für den Verkauf von Urprodukten (z.B. Honig) gibt es zwar Ausnahmen, doch Produkte wie z.B. Propolistropfen oder Lippenbalsam fallen nicht darunter. Wir wollen aber nicht beliebte Produkte aus unserem Sortiment nehmen, nur weil ein neues Gesetz eingeführt wurde. Das wäre bestimmt nicht im Sinne unserer Kunden!

Daher haben wir eine Registrierkasse angeschafft und werden unseren Kunden künftig wie es das Gesetz verlangt einen Kassenbon aushändigen. Bleibt nur noch die Frage, ob wir vor unserem Betrieb noch einen Mistkübel installieren müssen, für die Belege, die eigentlich niemand will und jeder möglichst schnell wegwerfen möchte ;-)

Winterarbeit in der Imkerei

1.1.2016Getreu dem Motto "Wer rastet, der rostet", begann die Arbeit im neuen Jahr 2016 in unserem Betrieb gleich am 1. Jänner. Da wir auch in der kommenden Saison unseren Bestand an Bienenvölkern aufstocken werden, müssen wir rechtzeitig neue Bienenstöcke vorbereiten. Schon im Spätherbst 2015 haben wir mit dem Zusammenbau der aus Holz gefertigten "Beuten" begonnen. Nun sind die meisten Böden und Zargen fertig und wir können mit dem Streichen beginnen. Da wir ein biozertifizierter Imkereibetrieb sind, verwenden wir natürlich nur wasserverdünnbare Lasuren mit Naturöl. Sind die "Malerarbeiten" abgeschlossen, werden alle Geräte auf Funktion überprüft und dann beginnen wir mit dem Einlöten der Mittelwände in die vorbereiteten Rähmchen.

2 Wochen im Jänner sind für die Imkerschule Warth zur Fortsetzung der Imkermeister-Ausbildung reserviert. Dann stehen noch ein paar kleinere Umbauarbeiten in den Verarbeitungsräumen an. Und im Nu sind wir schon wieder im März und beginnen mit der Frühjahrsrevision.