Sabine kochts mit Blütengold

sabinekochtsSabine Jungmann ist mit Herz und Seele gelernte Köchin und beschreibt ihre Gerichte mit leidenschaftlich, kreativ, biologisch, regional, saisonal, vollwertig, exotisch und vorwiegend pflanzlich. Sabine kochts ist eine bunte, köstliche Küche mit Herz und Hirn gekocht, im Glas eingerext und somit haltbar gemacht. Wir freuen uns, dass Sie als Lieferant für hochwertigen, ökologischen Honig die Bio-Imkerei Obendorfer als Partner ausgewählt hat. 

Kooperation mit dem digitalen Bauernmarkt "Markta"

marktaIm März 2018 startete Markta mit einem digitalen Bauernmarkt als neugedachte Plattform für regionale Lebensmittel. Als Alternative zum Supermarkt und dem globalen Handel von Lebensmitteln möchte ein junges und kreatives Team den Menschen Zugang zu hochwertigem Essen aus der Region zu ermöglichen. Die Bio-Imkerei Obendorfer war schon früh als Produzent mit an Board und Imkermeister Franz Obendorfer war heute zu Besuch bei Markta um mit Gloria Demofike (verantwortlich für Einkauf & Business Development) eine mögliche Vertiefung der bestehenden Partnerschaft zu besprechen.

Mindestens 3 gute Gründe für ein Frühstück im Café Harlekin

harlekinUmweltschonend, bio und regionalIm kultigen Café Harlekin in Mistelbach kann man seit jeher ausgezeichnet frühstücken! Im allgemeinen kauft Familie Kruspel schon lange vermehrt aus der Region und achtet besonders auf die Herkunft der Lebensmittel für die angebotenen Speisen. Das legendäre Frühstück wird ab sofort mit Weinvierlter Bio-Honig von der Blütengold Bio-Imkerei Obendorfer angeboten und das ganz verpackungsfrei aus dem großen Honigtopf. Eine perfekte Symbiose von Fortschritt und Tradition.

Neue Bäume für die Belegstelle Hirschgrund

baeume2019Heute haben wir gemeinsam mit ein paar Kollegen rund 20 neue Bäume auf der Belegstelle Hirschgrund gepflanzt. Natürlich haben wir ausschließlich heimische Bäume wie Linden, Kirschen und Zwetschgen verwendet. Die Pflanzaktion war notwendig um Lichtungen, die bei der Durchforstung im Frühling entstanden sind, mittel- bis langfristig zu schließen und in den kommenden Jahren wieder für alle Begattungskästen ausreichend Schatten zu haben. Einige der kleineren Bäumchen werden erst den kommenden Züchter-Generationen nützlich sein und uns sowieso weit überleben. So gesehen war das heute ein kleines Vermächtnis der Belegstellen-Verantwortlichen.

Was macht der Klimawandel mit der Biene?

Diesen Sommer hatten wir Besuch von der oekostrom AG und einem Filmteam. Es ging darum, welche Auswirkungen der Klimawandel für den Imker bzw. die Bienen hat. In dem kurzen Clip seht ihr, was Imkermeister Franz Obendorfer zu dem Thema erzählt hat.