Tag der offenen Bio-Imkerei 2012

fo1208150028Schon vor einigen Wochen haben wir beschlossen, heuer einen Tag der offenen Tür zu veranstalten. Unser Ziel war eine Mischung aus Hoffest und Hausmesse, bei der unsere Kunden einmal die Gelegenheit bekommen, hinter die Kulissen einer Bio-Imkerei zu blicken.

Nun, am Feiertag, dem 15.8.2012 war es soweit. Zu unserer großen Freude war der Andrang groß - viele wollten sehen, was es denn mit den Bienen auf sich hat. Auch Asparns Bürgermeister, Johann Panzer, folgte der Einladung und lauschte interessiert den Erklärungen von Imker Franz Obendorfer. Sehr gut angekommen ist auch unser Kostproben-Stand, wo unser gesamtes Bio-Honig-Sortiment probiert werden konnte. Man kauft schließlich nicht gerne die Katze im Sack. Für die jüngsten (und auch ein paar nicht mehr sooo junge) Besucher gab es süße Honigdrops.

Wir bedanken uns bei den vielen Besuchern und freuen uns schon jetzt auf eine Wiederholung im nächsten Jahr! Bis dahin empfehlen Sie uns und unser Blütengold® bitte fleißig weiter. Ab-Hof-Verkauf ist immer jeden 1. Samstag im Monat oder Sie benutzen einfach unseren Webshop.

zum Fotoalbum: {phocagallery view=categories|categoryid=4|imagecategories=1|imagecategoriessize=0}

Pin It

Blütenpollen

FO1207290008Der umgangssprachlich als "Pollen" bezeichnete Blütenstaub (= männliche Keimzellen der Blütenpflanzen) ist eine wichtige Nahrungsquelle und Eiweißversorgung für die Bienen. Pollen sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Die Bienen sammeln viele Pollen und bringen sie an ihren Hinterbeinen in sogenannten "Pollenhöschen" in den Bienenstock. Dort werden sie als Futtervorrat in den Wabenzellen eingelagert, wo bei Bedarf (Regenzeit oder Winterperiode) auf darauf zurückgegriffen wird.

Je nach Pflanze hat der Pollen eine typische Farbe und so kann der Imker im Verlauf des Jahres auch Rückschlüsse auf die aktuelle Tracht ziehen. Blütenpollen können vom Imker mit speziellen Techniken geerntet werden und sind ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel mit zahlreichen gesundheitsfördernden Wirkungen.

Pin It

Nur die besten Königinnen für unsere Bienenvölker

FO1207200039Der Bienensommer neigt sich dem Ende zu und die Bienen beginnen sich für den langen Winter vorzubereiten. Sie lagern Vorräte ein und die Königinnen legen Eier, aus denen die deutlich länger lebenden Winterbienen entstehen. Sie sind notwendig, um in der Gruppe im Winter genug Wärme produzieren zu können. Bienenvölker müssen möglichst stark und gesund in den Winter gehen, um im Frühsommer einen hohen Honigertrag zu produzieren zu können.

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, seine Bienenvölker durchzusehen, ob überall Königinnen vorhanden sind bzw. ob diese auch vital, leistungsfähig und noch nicht zu alt sind. Möchte man sie ersetzen oder ergänzen, so gibt es viele verschiedene Wege. Ich habe gestern z.B. ein Volk, das vor einigen Tagen abgeschwärmt ist mit einer Carnica Reinzuchtkönigin der Linie Sklenar beweiselt (Anm. "Weisel" nennt man eine Bienenkönigin).

Pin It
Weiter lesen

Geburt einer Bienenkönigin

Im Zuge der Völkervermehrung konnte ich vor wenigen Wochen die Geburt einer Bienenkönigin live mitverfolgen. Ich habe die Gelegenheit genutzt und den Vogang mitgefilmt. Die wichtigsten Szenen daraus habe ich schließlich zu einem kurzen Videoclip zusammengeschnitten und auf Youtube gestellt.

Pin It

Kontrolldurchsicht mit Bienen-Gesundheitswart

FO1206200006Da in einem benachbarten Ort kürzlich bei zwei Bienenvölkern die Bienenkrankheit "Amerikanische Faulbrut" aufgetreten ist, müssen nun alle Bienenvölker im Umkreis von 3km von einem Sachverständigen begutachtet werden. Das dient als Schutz vor der weiteren Ausbreitung dieser Krankheit.

Natürlich war der Anruf mit der Information über das Auftreten der Faulbrut kein erfreuliches Ereignis, steht doch einiges am Spiel. Stellt sich nämlich heraus, dass auch die eigenen Bienenvölker angesteckt wurden, so steht entweder eine aufwändige Sanierungsarbeit oder im schlimmsten Fall sogar die Vernichtung der betroffenen Völker ins Haus.

Glücklicherweise war kein einziges unserer Bienenvölker betroffen und so freuen wir uns über ein tadelloses Gesundheitszeugnis unserer Bienen.

Pin It
Weiter lesen