Kristallisation von Honig

kristalle

Naturbelassener und unbehandelter Honig kristallisiert früher oder später, das ist Fakt. Verantwortlich für die Kristallisation sind hauptsächlich Mengenverhältnis und Spektrum von Fruchtzucker und Traubenzucker sowie der Gehalt von Kristallisationskeimen (Pollen).

Honige, die in der Regel wegen ihres hohen Traubenzuckeranteils sehr rasch kristallisieren (z.B. Raps- und Sonnenblumenhonig) werden vom Imker meistens zu Creme-Honigen verarbeitet. Hingegen werden Honige mit hohem Fruchtzuckeranteil (z.B. Akazien- und Honigtauhonig) gerne flüssig angeboten, weil sie eben lange flüssig bleiben.

 

Verflüssigen:

Wenn es im Privatgebrauch einmal soweit ist, dass der Honig im Glas fest geworden (kristallisiert) ist, dann können Sie ihn sehr einfach wieder verflüssigen. Erwärmen Sie dazu einfach das Glas im Wasserbad oder auf einem Heizkörper. Achten Sie dabei aber unbedingt darauf, dass die Temperatur 40° C nicht übersteigt, denn nur so bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe vorhanden!