Rückblick auf die Honigsaison 2018

ernte2018Das Bienenjahr 2018 hat mit einem lang andauernden kalten Frühling keinen optimalen Start erwischt. Dass es dann in Folge sehr schnell sehr warm wurde, war leider auch nicht von Vorteil. Die Natur hat versucht aufzuholen und so hat plötzlich alles gleichzeitig geblüht. Die Bienen waren noch in der Entwicklung hinterher, so dass sie einen Teil der Tracht (Angebot an Nektar, Pollen bzw. Honigtau) nicht optimal nutzen konnten. Der rekordverdächtig heiße und trockene Sommer hatte ebenso einen negativen Einfluss auf das diesjährige Honigergebnis. Bis zum Ende der Saison - etwa Mitte Juli - konnten die rund 2 Wochen Verzögerung vom Jahresanfang nicht mehr wett gemacht werden. 

Offizielle Zahlen gehen bundesweit von rund 50% weniger Honigproduktion im Jahr 2018 aus. Glücklicherweise haben wir im Weinviertel ein üppiges Blütenangebot. Neben Raps- und Obstblüten zählen auch Robinien (im Volksmund Akazien), Linden und Sonnenblumen zum Blütenangebot. Dadurch konnten wir trotz der wetterbedingten Einbußen immer noch ein vernünftiges Ergebnis bei der Honigernte in unserem Betrieb erzielen. Wie immer sind wir für den Honig, den zig Millionen von Bienen als Lebenswerk für uns gesammelt haben sehr dankbar! Nun wenden wir uns der Vorsorge der Völker für die bevorstehenden Wintermonate sowie der Vermarktung unserer Produkte zu.